IST 1 BITCOIN-MÜNZE GENUG, UM DAVON LANGFRISTIG ZU LEBEN?

Mehr Analysten als je zuvor ermutigen junge Menschen dazu, die gegenwärtige Marktdelle auszunutzen und für den Ruhestand in Bitcoin zu investieren. Während diese Idee nichts Neues ist, machen sie die aktuellen Kräfte im alten Finanzraum attraktiver. Mindestens ein Analyst behauptet, dass eine einzige Bitcoin eine weitaus bessere langfristige Rendite als herkömmliche Ersparnisse bieten wird.

INFLATION KÖNNTE DAS SPIEL VERÄNDERN

Im Laufe der letzten vierzig Jahre haben sich die Pensionspläne in den entwickelten Ländern allmählich von festen Leistungsprogrammen, wie z.B. Standardpensionsplänen, zu beitragsorientierten Programmen, wie z.B. 401ks, verlagert. Während die Weisheit dieses Übergangs Gegenstand von Debatten ist, steht außer Frage, dass Millionen von Menschen heute für den größten Teil, wenn nicht sogar für ihr gesamtes Alterseinkommen auf irgendeine Form von persönlichen Ersparnissen angewiesen sind.

Für diejenigen, die über reichlich Notgroschen verfügen, hat sich diese Regelung bewährt. Jahrzehntelange niedrige Inflation und kurze Rezessionen haben jedoch eine Rolle für diesen Erfolg gespielt. Sollte die gegenwärtige globale Finanzkrise zu einem Inflationsschub führen, könnten die Rentner in ernste Schwierigkeiten geraten.

Für diejenigen, die noch erwerbstätig sind, könnte die langfristige Abwertung von Fiats wie Dollar und Euro verheerend sein. Jahre umsichtiger Investitionen könnten verschwinden, wenn die Ertragskraft der Rentenersparnisse schwindet. Darauf hat der Analyst Davincij15 kürzlich in einem Tweet hingewiesen:

Einfach ausgedrückt, erkennt er die Weisheit an, bereits in jungen Jahren mit dem Sparen zu beginnen, stellt jedoch fest, dass alles umsonst sein könnte, wenn die Inflation zu einem Problem wird. Es überrascht nicht, dass er Bitcoin Profit als eine mögliche Absicherung befürwortet.

Was ist Bitcoin Profit?

BITCOIN BEWEGT SICH IN RENTENPORTFOLIOS

Es wurde viel über Bitcoin als potenziell sicherer Hafen während des derzeitigen wirtschaftlichen Zusammenbruchs gesprochen. Die langfristige Betrachtung dieser Idee ist jedoch weitaus bemerkenswerter. Die Tatsache, dass der Krypto-Besitz zu den jungen Leuten hin tendiert, ist bekannt, und mehr denn je entscheiden sich Arbeitnehmer unter 35 Jahren dafür, ihre Ruhestandsportfolios um Blockkettenanlagen zu erweitern.

Ein Teil dieses Trends hängt natürlich mit dem Glauben zusammen, dass Crypto weiterhin weitaus bessere Ergebnisse erzielen wird als traditionelle Anlagen. Möglicherweise treffen diese jungen Anleger diese Entscheidung jedoch jetzt, um ihren Ruhestand vor Inflation oder anderen wirtschaftlichen Abschwüngen zu schützen. Mit anderen Worten: Krypto wird wahrscheinlich zu harten Anlagen wie Gold und Staatsanleihen als Bestandteil eines ordnungsgemäß verwalteten Portfolios hinzugefügt werden.

Es besteht kaum Zweifel daran, dass Bitcoin und andere Krypto-Währungen ein fester Bestandteil der globalen Finanzlandschaft sind. Jetzt geben die aktuellen Ereignisse dieser neuen Anlageklasse mehr denn je Legitimität.

Glauben Sie, dass Bitcoin die nestartige Ruhestandsanlageoption ist, die uns zur Verfügung steht? Teilen Sie Ihre Meinung in den folgenden Kommentaren mit.